Sonntag, 1. Januar 2012

time to attack america

langsam freunde, langsam - ich will hier nicht zum dschihad aufrufen.

nur mal eine kleine denkübung zum jahresbeginn:

stellen wir uns also vor, ein iranischer think tank (was soll das eigentlich heißen? denkpanzer?) publiziert in der januarausgabe 2012 einen artikel unter der überschrift "es ist an der zeit, die usa anzugreifen - warum ein militärschlag nicht die schlechteste option wäre". im artikel wird dann ausgeführt, dass sich der iran von amerkanischen atomwaffen bedroht fühle und sich deshalb zur wahrung iranischer interessen zu einem militärschlag veranlasst sehe.

zur untermauerung der drohung schickt der iran mal ein paar flugzeugträger in die karibik und beschließt einen verteidigungshaushalt von - sagen wir mal - 660 milliarden dollar.

das echo würde ich gern mal sehen.

wahrscheinlich würden unsere transatlantischen freunde eine sofortige mobilmachung für die gesamte nato verfügen und binnen 48 stunden den gesamten mittleren osten für die nächsten 1.000 jahre befrieden.

soweit die denksportübung.

jetzt zur realität:

der amerikanische aussenpolitik-denkpanzer "council on foreign relations" hat in der januar-ausgabe seiner zeitschrift "foreign affairs" einen artikel mit dem titel "Time to Attack Iran - Why a Strike Is the Least Bad Option" veröffentlicht. der artikel eines gewissen Matthew Kroenig ist kurz und knackig und schließt mit der erkenntnis, dass ein militärschlag zur sicherung der amerikanischen interessen im mittleren osten notwendig sei.

ja - das sollte man sich noch einmal auf der zunge zergehen lassen: es geht nicht um die sicherung des weltfriedens, die spargelernte oder sonstige übergeordnete interessen - nein, schlicht und einfach "amerikanische interessen". die formulierung "öl zum discountpreis" wäre ehrlicher gewesen.

den artikel findet ihr hier:

http://www.foreignaffairs.com/articles/136917/matthew-kroenig/time-to-attack-iran

wenn man sich dann noch vor augen hält, dass russland und china unmissverständlich zum ausdruck gebracht haben, dass sie dem iran im zweifel beistehen würden, dann sollte jedem klar sein, welche konsequenzen ein solcher konflikt hätte.

in der hoffnung, dass 2012 dennoch im großen und ganzen friedlich bleibt, wünsche ich euch noch einen schönen tag!

Kommentare:

  1. Hervorragender Kommentar! Unterhaltsam und gut auf den Punkt gebracht!

    AntwortenLöschen
  2. folgender kommentar zu einem iran-raketentest-artikel wurde mir heute bei zeit online als polemisch und hetzerisch zensiert:

    24. wenn ich Ahmadineschad wäre...

    wenn ich Ahmadineschad wäre, dann würde ich alles, aber auch alles daran setzen, ein paar salonfähige sprengsätze auf ein paar raketen zu basteln und den marktplatz von tel aviv ins raketen-navi eingeben. das scheint paradoxerweise das einzige mittel zu sein, das land vor einer invasion zu schützen.

    ich finde es schon bedenklich, wie hier ein land in die böse ecke gestellt wird, dessen wesentliches vergehen darin besteht, nicht nach der pfeiffe amerikas zu tanzen.

    wie vom führenden aussenpolitischen think tank der usa gedacht wird, findet der leser hier:

    http://www.foreignaffairs...

    eine kleine denksportübung zu dem sachverhalt hier:

    http://bettercentury.blog...

    AntwortenLöschen
  3. Tja, Zeit online lässt gern mal die Zensurschere klappern...

    gestern abend habe ich die Zensurzügel ein wenig schleifen lassen (ohne polemisch oder beleidigend zu werden), jetzt bin ich mal wieder gesperrt.

    Mein Vergehen: ich habe (mit seriösen Quellen belegt, u.a. Brzezinski, Scholl-Latour, Martin van Creveld, Thomas Barnett, "Foreign Affairs") geschrieben, dass:

    - Taliban
    - Elkaida
    - Osama bin Laden (intelligence assets, die sich laut offizieller Darstellung in einem Blowback sich gegen ihre früheren Gönner gerichtet haben)

    - Abdelhakim Belhadj (ehemals Elkaida und Guantanamo, jetzt "Demokrat" in Libyen)
    - Volksmudschaheddin MEK (übelste Terrorsekte EVER! Gute Freunde der derzeitigen US-Polit-Prominenz)

    ...alle einmal mit der CIA zusammengearbeitet haben oder zusammenarbeiten, dass sie laut Michel Chossudovski "intelligence assets" waren oder sind.
    Im Wikipedia-Eintrag von Elkaida kann man nachlesen, dass selbst die Namensgebung durch die CIA erfolgt ist.
    Es handelt sich um bewiesene Tatsachen, die niemand in der "strategic community" bestreitet.

    Außerdem habe ich den Wikipedia-Eintrag des Office of Strategic Influence und dessen Nachfolgeorganisation verlinkt, die systematisch Falschmeldungen für die Massenmedien produzieren und dass momentan eine Pressekampagne für den Iran-Krieg läuft, an der sich auch Zeit online beteiligt. Als Beispiel nannte ich die absurde Räuberpistole von der mexikanischen Drogenmafia, die im iranischen Auftrag angeblich den saudischen Botschafter in New York ermorden sollte, die als ernszunehmende Meldung unter der Überschrift "Iran plante OFFENBAR (sic) Terroranschlag in USA" auf Zeit online verbreitet wurde.

    Na ja, wenn ich das so lese, ist es eigentlich kein Wunder, dass ich gesperrt wurde - trotzdem ärgert es mich. Weil man sein Leben lang eingebläut bekommt, wir hätten Meinungsfreiheit, obwohl dies gar nicht der Fall ist.

    Spätestens im Geschichte Leistungskurs (der eine schreckliche Enttäuschung war) wurde mir klar, dass das Geschwätz von Meinungsfreiheit ein perfides subtiles und auch sehr kompliziertes soziales Spiel ist. Nur wer dieses Spiel virtuos beherrscht, wird in den staatlichen Indoktrinationsanstalten mit guten Noten belohnt und kann später in Medien, Universitäten, Politik usw. Karriere machen. So ensteht eine Pseudo-Elite von gleichgeschalteten Arschlöchern, die die Gehirnwäsche-Ochsentour mit Bravour bestanden haben. Diese Schreibtischtäter und Gehirnwäscheopfer haben dann das Veröffentlichungsmonopol und schrotten der gesamten Bevölkerung rund um die Uhr auf allen Kanälen die Gehirne voll. Es ist zum Kotzen!

    Ein besonders widerliches Exemplar dieser Gattung ist Michael Jürgs, ein drittklassiger Schmierfink, der auf arte ein leidenschaftliches Plädoyer gegen die Meinungsfreiheit hält und alle Truther, die den korrupten Presstitutes Konkurrenz machen, übelst beschimpft. Anschauen und genießen:

    http://www.youtube.com/watch?v=zksyJ-ivpjg

    AntwortenLöschen
  4. Täräääh! jetzt bin ich bei zeit offline auch gesperrt. dabei habe ich nur ganz höflich folgendes angemerkt; wie man sieht ohne polemisch oder beleidigend zu werden:

    "150. beitrag mit 43 leserempfehlungen zensiert???
    liebe zeit-redaktion, einen beitrag, der 43 leserempfehlungen bekommen hat, zu zensieren, halte ich bestenfalls für ungeschickt. vielleicht sollten sie einfach registriren, welche meinung ihre leserschaft vertritt."

    witzigerweise ist der beitrag weiter im netz verfügbar, und zwar zu diesem artikel:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-01/usa-iran-militaerbasis?commentstart=145#comments

    ist art. 5 gg eigentlich noch kraft?

    AntwortenLöschen
  5. >>>stellen wir uns also vor, ein iranischer think tank (was soll das eigentlich heißen? denkpanzer?) publiziert in der januarausgabe 2012 einen artikel unter der überschrift "es ist an der zeit, die usa anzugreifen - warum ein militärschlag nicht die schlechteste option wäre".<<<

    Das brauchen wir uns nicht "vorzustellen". Die Mullahs dort erzählen tagaus, tagein, wie der Islam am Ende die Weltherrschaft übernehmen werde, und der Präsident gibt laut vernehmlich seiner Hoffnung Ausdruck, dass der "zionistische Schandfleck" Israel alsbald von der Erdoberfläche verschwände. Und genau diese Horde offensichtlich von islamistischen Endzeitvisionen getriebener Irrer strebt nun mit allen Mitteln die ultimative Massenvernichtungswaffe an. Und genau das ist halt das Problem. Und abgesehen von ein paar Fernsehsessel-Guevaras in ihrem deutschen Wohlstandsghetto haben das auch die meisten kapiert.

    AntwortenLöschen
  6. lieber multi_kulti,

    immer langsam mit den jungen pferden!

    frage 1: wie viele militärische konflikte hat unser friedliebender transatlantischer bündnispartner seit 1945 vom zaun gebrochen?

    antwort: 63 - darunter solche lappalien wie korea-. vietnam- oder irakkrieg

    frage 2: wie viele kriege hat der iran in diesem zeitraum begonnen?

    anwort: warte, ich muss nochmal nachzählen - NULL

    frage 3: WER ist hier eine gefahr für den weltfrieden?

    AntwortenLöschen
  7. 82. "Which Path to Persia?"
    "Which Path to Persia? Options for a New American Strategy toward Iran", ein Strategiepapier des Think Tanks "Saban
    Center for Middle East Policy at the Brookings Institution".

    http://de.wikipedia.org/w...

    "For purposes of this analytic exercise, we assume that a U.S. invasion of Iran is not triggered by an overt, incontrovertible, and unforgivable act of aggression—something on the order of an Iranian-backed 9/11, in which the planes bore Iranian markings and Tehran boasted about its sponsorship...Other than a Tehran-sponsored 9/11, it is hard to imagine what would change their minds."

    http://www.brookings.edu/...

    (S. 66)

    In diesem Papier wird also festgestellt, dass ein vom Iran ausgehendes 9/11 den Weg freimachen würde für den lang ersehnten Einmarsch. Man fühlt sich erinnert an den Think Tank "Project for a new American Century", der bereits 1998 einen Regime-Change im Irak forderte und im September 2000 befand, dass "ein neues Pearl Harbor" notwendig wäre, um den Weg für die geplanten Eroberungskriege frei zu machen:

    http://www.spiegel.de/pol...

    "Der Krieg, der aus dem Think Tank kam...In aller Öffentlichkeit schmiedeten ultrarechte US-Denkfabriken schon 1998 Pläne für eine Ära amerikanischer Weltherrschaft, für die Entmachtung der Uno und einen Angriffskrieg gegen den Irak."

    AntwortenLöschen